Reformationsjubiläum 2017: Ein Fest europäischer Dimension

Aus Anlass der Einführung von Margot Käßmann als Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum 2017 in Berlin wies der Präsident der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), Thomas Wipf, auf die europäische Dimension der Reformation hin und kündigte das Projekt „Europa reformata - 500 Jahre Reformation“ an.

Wipf bezeichnete die Vorbereitungen der deutschen evangelischen Kirchen auf das Jubiläum 2017 als wichtige Impulse für die europäischen Kirchen der Reformation. Der GEKE, in der 105 Kirchen in Europa miteinander verbunden sind, komme die Rolle zu, das Reformationsgedenken in Europa in konfessioneller und geographischer Breite sichtbar zu machen. „Unser Projekt versteht sich als Ergänzung zu den zahlreichen Aktivitäten der Mitgliedskirchen in den einzelnen Ländern“, erklärt Wipf in seinem Grußwort in der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin.

„Europa reformata“ bietet Mitgliedskirchen die Möglichkeit, ihre Vorhaben miteinander zu vernetzen und zu präsentieren. Initiativen und Veranstaltungen unter der gemeinsamen Marke sollen die europäische Reformation als ein Geschehen mit verschiedenen geographischen und konfessionellen Brennpunkten bewusst machen. Städte, die während der Reformation oder für deren Entwicklung eine besondere Bedeutung hatten, können als Reformationsstädte Europas ebenfalls mit dem Label „Europa reformata“ ausgezeichnet werden. Das Projekt soll auf der Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa in Florenz im September auf den Weg geschickt werden.

„Die Vollversammlung wird sich auch intensiv mit der Bedeutung der Reformation für die Kirche der Zukunft und das Leben in unserer modernen Gesellschaft beschäftigen“, sagt Wipf. „Ein bloss historisches Gedenken der Reformation der christlichen Kirche, die vor 500 Jahren ihren Anfang nahm, ist zu wenig!“ Wesentlichen Anteil an der Vollversammlung werde daher das Forum „Evangelische Kirchen Europas im Aufbruch“ haben.

„Die Bedeutung der Reformation, ihre Wirkungsgeschichte bis in heutige Zusammenhänge und darüber hinaus ist aber auch ein Grund zu feiern“, betont GEKE-Präsident Thomas Wipf, „ein europaweites Fest an vielen Festplätzen und mit der Freude und Begeisterung derer, die einladen!“ Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa sei bereit für die intensive Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedskirchen für ein Gelingen dieses Festes der Freiheit und der Ermutigung.

ABOUT THE AUTHOR
0 Comment(s) to the "Reformationsjubiläum 2017: Ein Fest europäischer Dimension"
followme
  • Twitter
  • Facebook

Reformationsstädte Europas