Konsultationen zwischen der KEK und der GEKE zur Frage der Ekklesiologie

Konsultation zwischen der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und der Leuenberger Kirchengemeinschaft (LKG) zur Frage der Ekklesiologie

Leuenberger Texte 8

Der vorliegende Band dokumentiert die Vorträge und das Kommuniqué einer Konsultation zwischen der Konferenz Europäischer Kirchen und der Leuenberger Kirchengemeinschaft, die vom 28. November bis 1. Dezember 2002 in der Orthodoxen Akademie Chania auf Kreta stattgefunden hat. Die Herausgeber der Dokumentation haben zudem einen Bericht über den Verlauf der Konsultation beigefügt, in welcher gottesdienstliche Andachten und theologische Gespräche sich wirkungsvoll ergänzten.

Die Idee zu einer solchen Konsultation zwischen den Vertreterinnen und Vertretern aus evangelischen und orthodoxen sowie altorientalischen Kirchen Europas geht im gleichen Maße auf die Konferenz Europäischer Kirchen und die Leuenberger Kirchengemeinschaft zurück. Als Gegenstand der Gespräche schien die Frage der Ekklesiologie als besonders geeignet. Das lag daran, dass die Leuenberger Kirchengemeinschaft im Jahr 1994 auf ihrer Vollversammlung in Wien einstimmig eine Studie angenommen hatte, die den Titel trug: „Die Kirche Jesu Christi. Der reformatorische Beitrag zum ökumenischen Dialog über die kirchliche Einheit“. Der Untertitel dieses Dokuments zeigt, dass seine Intention weit über die Selbstverständigung der reformatorischen Kirchen über ihr eigenes Kirchenverständnis hinausgeht. Schon die Leuenberger Konkordie hatte betont, dass die an ihr beteiligten Kirchen „aus der Verpflichtung heraus“ handeln, „der ökumenischen Gemeinschaft aller Kirchen zu dienen“. Deshalb muss sich die Konkordie und die sie entfaltende Kirchenstudie den Gesprächen mit anderen christlichen Kirchen, insbesondere der römisch-katholischen Kirche und den orthodoxen Kirchen, stellen. Umgekehrt bildete die Studie auch für orthodoxe Theologen einen besonderen Reiz, weil sich hier Vertreter lutherischer, reformierter und unierter Kirchen in Europa auf ein gemeinsames Verständnis der Kirche Jesu Christi geeinigt hatten.

Präs. Dr.Dr.h.c. Wilhelm Hüffmeier;Prof. Dr. Viorel Ionita (Hg./ed.)

ISBN 3-87476-441-9

2004 Verlag Otto Lembeck, Frankfurt am Main

Publication Type: 
Documents: 
ABOUT THE AUTHOR
0 Comment(s) to the "Konsultationen zwischen der KEK und der GEKE zur Frage der Ekklesiologie"